Das offizielle Regelwerk der AG.ZE ( Version 1.1 )

application/pdf Regelwerk ZE plus SE 1_1.pdf (360,6 KiB)


23.05.2017

Laden Sie sich diese PDF Datei durch einfaches klicken herunter.

Viel Spass bei der Lektüre und verbreiten Sie diese Regeln fleissig weiter :-)


Das Regelwerk (in Auszügen)

Die Zeitgemäße (+Selektive) Entwurmung kann adäquat nur durch Tierärzte durchgeführt werden, da nur sie medizinische Behandlungsempfehlungen für apothekenpflichtige Medikamente (Entwurmungsmedikamente) abgeben dürfen.

Die ZE (+SE) unterteilt sich in
- das Kategorisierungsjahr
- die numerischen Folgejahre.

Es wird zwischen Monitoring Proben (MP) und Wirksamkeitsproben (WKP) unterschieden.
MP müssen regelmäßig und nach tierärztlich definierten Intervallen untersucht werden.

WKP werden nur nach notwendigen anthelminthischen Behandlungen (Entwurmungen) notwendig.
Behandlungsempfehlungen für Anthelminthika (wirksame und apothekenpflichtige Medikamente zur Behandlung gegen Helminthen) dürfen nur durch Tierärzte erfolgen. 
Kräuter, Kräutermischungen oder ähnliche Präparate können eventuell eine unterstützende Therapiemassnahme darstellen, jedoch können sie niemals Anthelminthika (wirksame, chemische Entwurmungsmedikamente) ersetzen.

Im Kategorisierungsjahr muss jeder Pferdebesitzer von seinem jeweiligen Pferd jeweils mindestens
vier (4) Monitoring Proben zur Untersuchung abgeben.

Am Ende des Kategorisierungsjahres erfolgt für jedes Pferd eine initiale und individuelle Kategorisierung des Pferdes entsprechend dem Ampelsystem (nach Dr. Menzel).
Dieses Ampelsystem ist in geringfügigen Änderungen auf jeden wichtigen Endoparasiten bei Equiden anwendbar.

In der Regel verbleiben Pferde in einer Gruppe, in die sie kategorisiert wurden, jedoch ist es jederzeit selbstverständlich möglich (aber höchst selten notwendig), dass bei einem Einzelpferd krankheitsbedingt oder bedingt durch äußere Einflüsse (z.B. Stallwechsel etc.) veränderte Endoparasitenbefälle / Eiausscheidungen nachgewiesen werden können und dieses Pferd dann eventuell in dem Ampelsystem eine Gruppe wechseln muss.

Pferde, die entsprechend dem Regelwerk als Hohe Eiausscheider identifiziert werden, müssen entsprechend dem Regelwerk behandelt werden.
So kann es sein, dass ein Pferd ein Jahr lang entsprechend der Wirksamkeitslänge (ERP= egg reappearence period) des verwendeten Wirkstoffes behandelt werden muss (näheres hierzu durch den behandelnden Tierarzt).

Sollte sich ein Besitzer mit einem an der ZE (+SE) teilnehmenden Pferd nicht an die Vorgaben durch den Tierarzt und somit nicht an das Regelwerk halten, so muss aus langfristigen Sicherheitsgründen für die Methode für dieses Pferd und dessen Teilnahme an der ZE(+SE) beendet werden (Thema Forensik).