FAQ Liste

.

Was bedeutet ZE (+SE)


Die Akürzung SE steht für den Begriff der Selektiven Entwurmung von Equiden. In der Selektiven Entwurmung liegt der Fokus alleinig auf der Kontrolle und (falls nötig) der Therapie von Befällen mit Strongyliden bei Equiden. 

Die Abkürzung ZE steht für den Begriff der Zeitgemäßen Entwurmung von Equiden. Die ZE beinhaltet die Kontrolle und (falls notwendig) die Therapie von Befällen mit
- Spulwürmern
- Bandwürmern
- Pfriemenschwänzen
- Lungenwürmern
- Leberegeln.
Zusätzlich gibt es in der ZE ein klares Regelwerk für die Kontrolle und Therapie von Befällen mit Magendasseln bei Equiden.

Die Kombination ZE(+SE) beschreibt somit das Management (Kontrolle als auch Therapie falls erforderlich) aller bei Equiden relevanten Endoparasiten.

Zuletzt aktualisiert am 2017-06-01 von Marcus Menzel.

Welche Begriffe werden in der ZE (+SE) verwendet

Monitoring-Probe :

Die MP ist eine Kotprobenuntersuchung im Rahmen der ZE (+SE), die individuell und immer wiederkehrend (ein Leben lang von jedem Pferd) eingefordert und untersucht wird. Eine MP beinhaltet zumindest immer eine Untersuchung mithilfe dem modifizierten McMaster Verfahren und optional (abhängig vom Zeitpunkt der Untersuchung) weitere Untersuchungsmethoden.

Wirksamkeitsprobe:

Eine WKP wird immer dann notwendig, wenn bei einer vorherigen MP bei einem Schwellenwert oder bei mehreren Schwellenwerten Überschreitungen bei dem individuell untersuchten Equiden festgestellt werden konnten.
Zeitlich muss eine WKP mindestens 14 Tage, spätestens mit Ablauf des 21.ten Tages nach der oralen Gabe des Wurmkur-Wirkstoffes in das Pferd untersucht werden.

modifiziertes Mc-Master Verfahren:

Das McMaster Verfahren ist eine Methode, bei der jedes einzelne Ei (je Wurmart) im Kot nach entsprechender Vorbereitung in einer sogenannten McMaster Kammer ausgezählt wird. Mit einer Formel kann dann entsprechend der verwendeten Menge an Kot und Flüssigkeiten die EPG (Eier pro Gramm Kot) Zahl für jede Wurmart errechnet werden.
Das modifizierte McMaster Verfahren wird dann so genannt, wenn die Mengen an Kot und oder Flüssigkeiten aus bestimmten Gründen anders angewendet werden, als ursprünglich angewendet. Das standartisierte modifizierte McMaster Verfahren wird erfolgreich seit 2011 (initial in der Tierarztpraxis Thurmading) für die Untersuchungen im Rahmen der ZE (+SE) angewendet.

kombiniertes Sedimentations-Flotationsverfahren:



ERP (egg reappearence period):

Zuletzt aktualisiert am 2017-06-02 von Marcus Menzel.